Früh in der Saison kam es zum Spitzenspiel zwischen TSV Neckerau und dem SV Rohrhof. Rohrhof kam mit weißer Weste zum Titelaspiranten gereist. Die TUS hingegen musste am vergangenen Wochenende bei der Ketscher Reserve sich mit einem 1:1 zufrieden geben. Die Mannen von Trainer Katsch hatten noch einiges aus der Vorsaison gut zumachen, den  da gab es zwei deftige Niederlagen.

Katsch musste immer noch auf einige Urlauber verzichten und daher wieder bei der Startaufstellung rotieren. Neckerau hatte auch den ein oder anderen Verletzten und Urlauber zu beklagen.

In der Aufstellung für Rohrhof änderte sich die Viererkette erneut. Kapitän Schleyer rutsche neben Kotelmann in die Innenverteidigung und Bopp auf die Rechtsverteidiger Position. Krupp und Niemiro bildeten das Zentrum, Senn und S. Parisi kamen über die Außen. Für die Tor sollten D. Parisi und Weber sorgen.

Das Spiel begann wie erwartet auf einem sehr hohen Niveau. Beide Team späten sich in den ersten Minuten aus und versuchten die taktischen Vorgaben der Trainer umzusetzen. Rohrhof hatte aus seinen Fehler in den vergangen Partien gelernt und stand sehr tief. Man ließ den Spielaufbau Neckerau gestallten und versuchte sein Glück über das Konterspiel. Womit Neckerau so seine Probleme hatte. Die Abwehr von Rohrhof stand sicher und ließ keine nenneswerte Torchancen zu. In der 20 Minute glückte Rohrhof dann ein Konter zur 1:0 Führung. Neckerau davon leicht geschockt aber spielte weiter ihr druckvolles Spiel. Doch die Hintermannschaft mit Kapitän Schleyer stand sicher. Kurz vor der Halbzeit hatte Weber noch die Chance einen schön ausgespielten Konter zu verwerten, aber scheiterte per Kopf am gut aufgelegten Keeper Beelitz.

Nach der Halbzeit unverändertes Bild, Rohrhof stand weiter tief und Neckerau probierte es spielerisch. Die ersten 15 Minuten nach der Halbzeit waren alle 11 Mann von Rohrhof in der eigenen Hälfte und verteidigten mit Mann und Maus das Tor um Keeper Sold. Wenn die Pilato Elf aus Neckerau mal am Strafraum von Rohrhof stand hatte immer ein Spieler oder der Torwart von Rohrhof das letzte Wort.

Nach der fünfzehn Minütigen Drangphase von Neckerau, kam die Mannschaft von Trainer Katsch wieder zum Luft holen und befreite sich nach und nach aus der eigenen Hälfte. Was wieder den ein oder anderen Konter ermöglichte. In der 67. Minute dann der lange Ball von Niemiro über die Außenbahn, auf den mitlaufenden Termin, der im Strafraum quer auf Krupp legte. Krupp nahm den Ball an, ließ ein Neckerauer Abwehrspieler stehen und netze den Ball eiskalt im Tor ein. Nun waren alle Dämme bei Neckerau gebrochen. Trainer Pilato wechselte sich selbst ein und versuchte noch das Ergebnis zu korrigieren. Aber alles ohne Erfolg. Die Abwehr aus Rohrhof stand sicher und ließ an dem Tag keine nennenswerte Torchancen mehr zu.

So blieb es am Ende bei dem verdienten aber auch hartumkämpften 2:0 Erfolg für Rohrhof. Was die alleinige Tabelenführung bedeutet. Da der Ortsnachbar aus Brühl sein Spiel gegen Hochstäät Türkspor wegen eines Zwischenfalls abbrechen musste.

Der SV Rohrhof wünscht auf diesem Weg der Spieler aus Brühl, Robin Bittner Gute Besserung und baldige Genesung.

Nächstes Wochenende spielte die Mannschaft von Trainer Katsch ihr zweites Heimspiel gegen SV Altlußheim. Mit der Mannschaft aus Altlußheim dürfte der ein oder andere Akteur in Rohrhof schlecht in Erinnerungen haben. Denn damals verlor man unglücklich 1:2. Somit sollte die Mannschaft hier an die Leistung vom Wochenende anknüpfen um auch im vierten Spiel der Saison Erfolg zu haben.

 

Beste Spieler:

Rohrhof: Krupp, Schleyer, Niemiro

Neckerau: Beelitz, Kamalinovin

 

Aufstellung:

SV Rohrhof: Sold, Termin, Kotelmann, Bopp, Senn, Schleyer, Krupp, Niemiro, S. Parisi, D. Parisi, Weber

Reserve: Orth, Schinkel, Wesseling, Frumusa, Greulich, Quadrado

 

TSV Neckerau: Beelitz, Neuberger, Risser, M. Starke, Wagner, Leonhardt, Pavlov, Kamalinovin, M. Rheinfelder, L. Rheinfelder, Wetzel

Reserve: Pilato, Eder, Kummer, P. Starke

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.